Die Preise

Die Jury des internationalen Wettbewerbs vergibt als Hauptpreis den Bildrausch-Ring der Filmkunst in Verbindung mit einer Preissumme von CHF 5000 an die Schöpferin oder den Schöpfer des besten Bildrausch-Films. Als Spezialpreis verleiht sie zudem den Peter-Liechti-Preis. Dieser geht an einen besonders mutigen Film, der aufs Ganze geht. Die Auszeichnung ist ebenfalls als Ring gestaltet und mit CHF 2000 dotiert.
Der Ehren-Ring für visionäres Filmschaffen wird von der Festivaldirektion in unregelmässigen Abständen verliehen.

 

 

DER BILDRAUSCH RING DER FILMKUNST


Der Bildrausch Ring der Filmkunst prämiert den heraus-ragendsten Film des internationalen Wettbewerbs – verbun-den mit einer Preissumme von CHF 5000. Eingeprägt in den Silberring, der in der Nacht vor der Preisverleihung auf Mass geschmiedet wird, sind der Name der zukünftigen Trägerin oder des zukünftigen Trägers, der Filmtitel und die Bildrausch-Ausgabe. Der Fingerring wird von einem Rohdiamanten ge-schmückt, der für die Filme steht, die Bildrausch am Herzen liegen: Sie lassen sich nicht auf den ersten Blick durch-schauen, sind vielschichtig und bergen Geheimnisse – und vor allem sind sie nicht nach Norm geschliffen.

Zu den bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger gehören: Lav Diaz, Teresa Villaverde, Apichatpong Weerasethakul, Ruth Beckermann, Guy Maddin, Shinya Tsukamoto, Alejandro Jodorowsky, Nanuouk Leopold, Emir Baigazin und Brent Green.

Die Auszeichnung wird von Christa Wegener (Artelier, Basel) gestaltet.
 

DER PETER-LIECHTI-PREIS


Mit dem Peter-Liechti-Preis erinnert Bildrausch an den Schweizer Filmemacher und Autor Peter Liechti (1951–2014). Die Auszeichnung soll ein Werk ehren, das sich durch beson-deren narrativen oder visuellen Mut auszeichnet – einen Film, „der aufs Ganze geht“. Peter Liechtis Werk verkörpert die Idee des radikal Eigenen. Risikobereitschaft war sein Credo, und die verlangte der grosszügige, humorvolle Autor und Filme-macher nicht nur sich selber ab, sondern auch vom Publikum: «(...) dass man sich mit dem Film auf die Äste hinauswagt, ganz weit hinaus in einen Bereich wo es tatsächlich unge-mütlich werden könnte» – war für ihn die einzige konsequente Herangehensweise. Peter Liechti amtete am ersten Bildrausch im Jahre 2011 als Juror des internationalen Wettbewerbs und blieb dem Festival Zeit seines Lebens verbunden.

Die Auszeichnung wurde von Gabriela Frei (Goldschmiede Frei, St. Gallen, Zürich) entworfen. Sie schmückt ihre Trägerin oder ihren Träger ebenfalls in Form eines Fingerrings. Das silberne Objekt ist in seiner klaren, aber ausdruckstarken Art ganz im Geist von Peter Liechti gestaltet. In den Ring einge-lassen ist ein goldener Kreis – die Form eines Motivsuchers. Er steht für die Haltung, den Blick auf die Kunst und die Welt, die mit diesem Ring prämiert werden.

Der Preis ist mit CHF 2000 dotiert. Der Peter-Liechti-Preis wird von der Basler Firma Tweaklab und von Reck Filmproduktion Zürich gestiftet und 2019 erstmals vergeben.
 

EHRENPREIS FÜR VISIONÄRES FILMSCHAFFEN


Der Ehrenpreis für visionäres Filmschaffen wird in unre-gelmässigen Abständen an Persönlichkeiten des internatio-nalen Kinos verliehen, die sich auf besondere Weise für den Autorenfilm und die Filmkunst verdient gemacht haben. Der Ehrenpreis wird von der Festivalleitung überreicht. Erster Preisträger war Paul Schrader, der den Goldring 2018 in Empfang nahm.

In den Fingerring eingehämmert ist eine Auswahl der bedeutendsten Werke der Filmschaffenden. In der Mitte der Laufschrift, gefasst von zwei Diamanten, werden der Name des Preisträgers oder der Preisträgerin und der Titel der Auszeichnung eingeprägt.

Die Auszeichnung wurde von Susana Humanes (Basel) gestaltet.
.