Basel, 26. Juni 2022

The Plains gewinnt den Peter Liechti-Preis 2022

«Das war eine Erfahrung. Eine körperliche Erfahrung, wegen der unerwarteten Freiheit, die ich als Zuschauerin in einem Film spürte, der die konventionellen Erwartungen an eine Erzählung auf den Kopf stellt. Es ist ein Film, der die Offenheit des Geistes und des Herzens erfordert. 

 

Es ist ein Film, der Ideen transportiert, Anregungen gibt - und uns dank seines Rhythmus, der mit langsamen und kleinen Enthüllungen arbeitet, in eine langsame, fast transzendente Frequenz hineinzieht, in der selbst die gewöhnlichsten kleinen Bewegungen, Worte und Blicke beginnen, mehrere Schichten und Bedeutungen zu haben.», sagte Norika Sera bei der Preisverleihung im Stadtkino Basel. 

 

«Dieses Jahr geht der Peter Liechti Preis – eine Auszeichnung, der eine gewagte, mutige und unabhängige filmische Haltung honorieren soll – an The Plains von David Easteal, einen Film, der eine besondere Beziehung zwischen der Leinwand und dem Publikum fördert und einen interessanten, subtilen, aber starken Weg findet, das Persönliche und das Politische zu verbinden.

 

Es ist ein Film, der sein eigenes Genre in Frage stellt: Ein Roadmovie, das aber keon bestimmtes Ziel ansteuert - stattdessen fordert es jeden auf, innezuhalten und durchzuatmen, sich zu besinnen und sich zu erinnern.»  

 

> weitere News