Headerbild

Das Filmfest

Jeder Film ein Fingerabdruck. Bildrausch zeigt zeitgenössische Filme mit eigenwilligen Haltungen. Sie wagen Experimente und stellen Fragen; sie öffnen Türen zu Gesprächen und zur lebendigen und freien Reflexion. Sie führen zu Begegnungen mit den Filmschaffenden, Sitznachbar:innen und Kinoschwärmer:innen. Im Austausch über die Filme erfahren wir nicht nur mehr über die bewegten Bilder, sondern auch über die Welt um und in uns selbst. Bildrausch versteht sich als Einladung, gemeinsam filmisches Schaffen in seiner wunderbaren Vielfalt und transformativen Kraft zu erkunden. Sei dabei!

 

Das Filmfestival wurde 2011 von Nicole Reinhard und Beat Schneider, dem damaligen Leitungsteam des Stadtkino Basel, ins Leben gerufen. Die Gründer:innen prägten entwickelten das Festival während 10 Jahren zu einem cinephilen Treffpunkt mit starker eigener Identität. 2021 übernahm Susanne Guggenberger die künstlerische Leitung.


Der Rausch der Bilder ist immer ein Wagnis. Er verführt, bezaubert und überrascht. Vielleicht entzieht er uns auch den Boden unter den Füssen, vielleicht hinterfragen wir alte Gewissheiten. Plötzlich ist alles möglich: Höhenflug und Umnebelung zugleich.

 

Bildrausch zeigt Filme, die uns auf dieses Abenteuer vorbereiten und mitnehmen. Sie fordern die wohlbekannte Welt heraus und öffnen Fenster ins Unbekannte, oft ausserhalb der Komfortzone, in einer neue Perspektive. Sie spielen mit unserer Wahrnehmung und bereichern unsere Sinne: Wir sehen klarer und mehr als zuvor.


Im Internationalen Programm stellen wir zeitgenössische, internationale Filme vor, die inhaltlichen und formalen Mut beweisen. Allesamt Raritäten, die uns an ausländischen Festivals besonders aufgefallen sind und in der Schweiz nicht ins reguläre Kinoprogramm gelangen werden. 


Um die gesellschaftlich brennenden Themen unserer Zeit geht es im Fokus. Filme und Diskussionen beleuchten die drängenden Fragen aus verschiedenen Blickwinkeln - wobei es nicht primär um Antworten, sondern um die Vielfalt der Perspektiven geht. 

Masterclass mit Paul Schrader (2018)

 

 

Aya Koretzky gewinnt mit ihrem Film A volta ao mundo qundo tinhas 30 anos den ersten Peter-Liechti-Preis (2019)

In unseren Tributes und/oder Spezialprogramme widmen wir uns ganz den Akteur:innen hinter der Kamera. In diesen selektiven Werkschauen gewinnen wir Einblick in ihre Schaffensprozesse und in die Filmgeschichte. 


Das Kurzfilm-Programm gehört Filmemacher:innen aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland. Sie erhalten Gelegenheit, ihre Arbeiten vorzustellen und sich mit erfahrenen Kolleg:innen auszutauschen. Dieses Programm wird von Partnerfestivals und -Institutionen zusammengestellt. 


Das Rahmenprogramm vertieft den Bildrausch-Gedanken mit Filmgesprächen, Podiumsdiskussionen, Lesungen, Konzerten, Ausstellungen oder Performances, schlägt persönliche Brücken zwischen den Filmschaffenden und dem Publikum, vervielfacht die Perspektiven und schafft eine inspirierende, charmante und entspannte Atmosphäre für die Begegnung der Künste. Dieses Programm variiert jährlich.


Bildrausch-Mittelpunkt ist das Stadtkino Basel als Spielort und Festivalzentrum. Die gemütliche und wetterfeste Piazza lädt zum Verweilen, zu Gesprächen und zur Begegnung. Weitere Spielstätten bilden das nahegelegene Partnerkino kult.kino atelier und seit 2022 die Kaserne Basel und der Gare du Nord.  

Headerbild:
The Runner
|
© Amir Naderi