Headerbild

Auszeichnungen

Bildrausch richtet im «Internationalen Wettbewerb – Cutting Egde» jährlich zwei Preise aus: Eine illustre Fachjury vergibt den Bildrausch-Ring der Filmkunst und den Peter-Liechti-Preis. Als individuell ausgestaltete Fingerringe schmücken die beiden Auszeichnungen bisher die Hände von Filmschaffenden wie Ruth Beckermann, Lav Diaz, Yannis Economides, Alejandro Jodorowsky, Nanouk Leopold, Guy Maddin, Angela Schanelec, Shinya Tsukamoto, Teresa Villaverde oder Apichatpong Weerasethakul. Zudem vergeben wir in unregelmässigen Abständen den Ehren-Ring für visionäres Filmschaffen.

 

Hauptpreis mit Charakter:
BILDRAUSCH-RING
DER FILMKUNST

Design:
Christa Wegener
(Artelier, Basel)

Der Bildrausch-Ring der Filmkunst prämiert den besten Film des Internationalen Wettbewerbs – Cutting Edge. Der silberne Fingerring wird auf Mass geschmiedet, eingehämmert sind der Titel des Gewinnerfilms, das Festivaljahr und der Name der Preisträgerin oder des Preisträgers.

 

Geschmückt mit einem Rohdiamanten steht der Bildrausch-Ring der Filmkunst für singuläre, vielschichtige Filme und für die verbindende Kraft des Kinos. Als Hauptpreis des internationalen Wettbewerbs ehrt der Ring ein eigenständiges, herausragendes Werk mit Ecken und Kanten, das in seiner Form vollkommen und wahrhaftig ist, und das Narration, Bild und Ton zu einem so kraftvollen wie zwingenden Gesamtkunstwerk zusammenbringt. Die Auszeichnung ist mit einer Preissumme von CHF 5000 verbunden.

 

Spezialpreis mit haltung:

Peter-Liechti-Preis

Design:

Gabriela Frei

(Goldschmiede Frei,

St. Gallen/Zürich)

Der Peter-Liechti-Preis erinnert an den Schweizer Filmemacher und Autor Peter Liechti (1951–2014). Er ehrt ein Werk, das sich durch besonderen narrativen oder visuellen Mut auszeichnet – einen Film, der – wie Liechti es ausdrückte – «aufs Ganze geht». Denn Risikobereitschaft war das Credo, das der so radikale wie grosszügige und humorvolle Filmemacher nicht nur von sich selber, sondern auch vom Publikum einforderte: «Dass man sich mit dem Film auf die Äste hinauswagt, ganz weit hinaus in einen Bereich wo es tatsächlich ungemütlich werden könnte». Peter Liechti jurierte 2011 den internationalen Wettbewerb des ersten Bildrausch – Filmfest Basel und blieb uns Zeit seines Lebens verbunden.

 

Auch der Peter-Liechti-Preis schmückt seine Trägerin oder seinen Träger in Form eines Fingerrings. Das silberne Objekt ist in seiner klaren, aber ausdruckstarken Art ganz im Geist von Peter Liechti gestaltet. In den Ring eingelassen ist ein goldener Kreis – die Form eines Motivsuchers. Er steht für eine eigene Haltung und für einen eigenen Blick auf die Kunst und die Welt, die mit diesem Ring prämiert werden.

 

Der mit CHF 2000 dotierte Peter-Liechti-Preis wird von der Basler Firma Tweaklab und von Reck Filmproduktion Zürich gestiftet.

 

Ehrenpreis für

visionäres Filmschaffen

Design:

Susana Humanes

(Basel)

Der Ehrenpreis für visionäres Filmschaffen geht in unregelmässigen Abständen an Persönlichkeiten des internationalen Kinos, die sich auf besondere Weise für den Autorenfilm und die Filmkunst verdient gemacht haben. Erster Preisträger war der amerikanische Filmemacher und Autor Paul Schrader, der den Goldring 2018 persönlich entgegennahm.

 

In den Fingerring eingehämmert ist eine Auswahl der bedeutendsten Werke der Filmschaffenden. In der Mitte der Laufschrift, gefasst von zwei Diamanten, werden der Name des Preisträgers oder der Preisträgerin und der Titel der Auszeichnung eingeprägt.

Headerbild:
The Ring
|
© Bill Morrison