Jury des Internationalen Wettbewerbs – Cutting Edge

Peter Liechti

 

Peter Liechti (*1951 in St. Gallen) hat einmal gesagt, dass das Filmemachen eine Art ist, über sein Leben nachzudenken. Liechti reflektiert dieses Leben mit feinem Humor und Sinn fürs Absurde (Hans Glück, 2003). Wortgewaltig und voller Poesie führt er Dokumentarisches und Immaginiertes zusammen (Ausflug ins Gebirg, 1986), weiss Töne, Bilder und Texte auf komplexe und produktive Arte miteinander in Beziehung zu setzen. Musik ist Liechti eben so nahe und wichtig wie die bildenden Kunst. Das zeigt sich in seinen Arbeiten mit und über Musiker wie Robert Möslang (Kick that Habit) oder dem Künstler  Roman Singer, mit dem er sich im explosiven Roadmovie (Signers Koffer, 1995) auf die Suche nach der perfekten Reisegeschwindigkeit machte. Jeder Film ist für Liechti ein neues Experiment, erfordert eine neue Herangehensweise. Sein letztes, (Das Summen der Insekten, 2009), ein filmisches Manifest für das Leben, sieht die Welt aus den Augen eines Mannes, der sich in den Wald zurück gezogen hat, um zu sterben. Ein radikaler und leidenschaftlicher Film.

 

Peter Liechti, der wichtigste CH-Dokumentarist und filmische Grenzgänger, hat, neben unzähligen nationalen und internationalen Auszeichnungen, im Jahr 2010 den Kunstpreis der Stadt Zürich und den Kulturpreis der Stadt St. Gallen für sein filmisches Oeuvre erhalten. Sein neuer Film, Vaters Garten – Der Untergang des Abendlandes ist in Vorbereitung. Wir freuen uns darauf.