JENAYAT-E BI DEGHAT

  • Iran
  • 2020

Zeit ist relativ in den Filmen von Shahram Mokri. Linearität sowieso. Das ist gut zu wissen, bevor man in Careless Crime eintaucht, denn der iranische Regisseur beweist sich hier erneut als Meister der narrativen Verschachtelung. 

Ausgangspunkt ist ein reales Unglück aus dem Vorfeld der Revolution: Am 19. August 1978 starben bei einem Brandanschlag auf das Cinema Rex in Abadan hunderte Menschen in den Flammen. Mokri rekonstruiert, oder besser: reimaginiert das Verbrechen in einer gewagten filmischen Collage aus Vergangenheit und Gegenwart, die mit allen Registern der Kunst spielt, um sowohl originelle ästhetische als auch neue historische Perspektiven zu eröffnen. Flüchtige, aber fein beobachtete Momentaufnahmen aus dem Leben heutiger junger Student:innen verblenden sich über mehrere Zeitebenen und Erzählschleifen mit den Ereignissen von damals. Opfer und Täter treffen im Kino unmittelbar aufeinander. Ein Film-im-Film sucht beharrlich den Rückbezug zu jenem umstrittenen Werk, das am Abend des eigentlichen Attentats gezeigt wurde: The Deer von Masoud Kimiai.

 Komplexer und nachhaltiger als in seinen One-Shot-Genre-Experimenten Fish & Cat (2013) und Invasion (2017) unterläuft Mokri konsequent jede Vorstellung von narrativer Kohärenz und erweitert damit den Blick auf verblüffende und effektvolle Weise. pj

MISS MARX

Susanna Nicchiarelli Italien, Belgien 2020

MISS MARX

ARMAT

Elodie Dermange Schweiz 2022

ARMAT

METAAL EN MELANCHOLIE

Heddy Honigmann Niederlande 1994

METAAL EN MELANCHOLIE

5 SEASONS OF REVOLUTION

Lina Deutschland, Katar, Syrien, Norwegen, Niederlande 2023

5 SEASONS OF REVOLUTION

AFTER

Anthony Lapia Frankreich 2023

AFTER

HAPPY HOMES

Agnese Làposi Schweiz 2022

HAPPY HOMES

REPUBLIC OF SILENCE

Diana El Jeiroudi Deutschland, Frankreich, Syrien, Katar, Italien 2021

REPUBLIC OF SILENCE

SAMSARA

Lois Patiño Spanien 2023

SAMSARA