Bill Viola: The Road to St. Paul’s

 

 

12 Jahre lang begleitet Gerald Fox den amerikanischen Videokünstler Bill Viola und dessen Frau und künstlerische Komplizin Kira Perron mit seiner 16mm-Kamera; 12 Jahre, in denen das Paar um die Konzeption und Realisierung der Auftragsarbeiten «Martyrs» und «Mary» ringt, die in der Londoner St Paul’s Cathedral dauerhaft installiert werden sollen. Während der langen Entstehungszeit des Films gelingt es dem britischen Regisseur Gerald Fox, essentielle Momente im künstlerischen Prozess dieses wegweisenden Videopioniers einzufangen. Violas Grundthemen, das Werden und Vergehen, Geburt, Tod und Transformation erhalten eine neue Dringlichkeit, als der Künstler während der Dreharbeiten unerwartet und schwer erkrankt. Der vielfach ausgezeichnete Filmemacher Gerald Fox (*1964) hat mehr als 50 Filme über Künstler, Fotografen, Schriftsteller, Regisseure und Musiker realisiert. Zu seinen bekanntesten Arbeiten gehören Marc Quinn Making Waves (2014), Leaving Home, Coming Home: A Portrait of Robert Frank (2005), The Fundamental Gilbert and George (1997).

Bildrausch präsentiert die Schweizer Premiere in Zusammenarbeit mit dem Kunstfilmfestival Le FIFA (Festival International du Film sur l’Art) in Montreal, dem international grössten Filmfestival im Bereich Kunstfilm. (as)

 

 

Grossbritannien 2017
81 Min. Farbe. Super-16mm. E/d

Regie: Gerald Fox

Buch: Gerald Fox

Kamera: Steve Haskett, Simon Fanthorpe

Schnitt: John Street


 

Specials
Bildrausch 2017