The Party

 

 

Eine Party soll es werden. Der Sekt steht bereit, die Gäste, eine kleine Runde enger Freunde, finden sich zusammen: Ein Hoch auf Janet, die zur Gesundheitsministerin des Schattenkabinetts der Oppositionspartei ernannt worden ist! Dann aber lässt Janets Mann eine Bombe platzen und die Laune ist beim Teufel. Sie war ohnehin zuvor schon nicht die beste, Spannungen lagen in der Luft, Untertöne waren zu vernehmen und in den Blicken liess sich manches lesen. Missgunst? Misstrauen? Missstimmung? Auf jeden Fall! Und noch viel mehr! Was beginnt wie ein bissiges Boulevardstück, hat sich mir nichts, dir nichts in eine beissende Tragikomödie gewandelt, wobei die tonalen Wechsel zwischen Dur und Moll, zwischen Satire, Ironie, Sarkasmus und Zynismus unvorhersehbar bleiben und daher immer überraschend sind. Mit The Party inszeniert die renommierte englische Filmemacherin Sally Potter nach eigenem Drehbuch meisterlich ein Kammerspiel in Schwarzweiss, das von seinen scharfzüngigen Dialogen lebt sowie von einer hochkarätigen Besetzung – darunter ein Koks-entfesselter Cillian Murphy und eine beängstigend treffsichere Patricia Clarkson , die damit Kämpfe ausfocht: den alltäglichen zwischen Mann und Frau und den politischen zwischen Pragmatik und Idealismus. Ein böses Vergnügen. (as)

 

 

Grossbritannien 2017
71 Min. s/w. DCP. E/d

Regie: Sally Potter

Buch: Sally Potter

Kamera: Alexey Rodionov

Musik: Junicri Matsumoto


Mit: Patricia Clarkson, Bruno Ganz, Cherry Jones, Kristin Scott Thomas


 

Internationaler Wettbewerb 2017 "Cutting Edge"
Bildrausch 2017