Ruth Beckermann - Poesie des Flüchtigen

Die Publizistin, Essayistin und Filmemacherin Ruth Becker-

mann fängt mit ihrem Schaffen die Flüchtigkeit von Zeit, Erin-

nerung und Identität ein, umkreist ihre Figuren und Themen, lässt sich von Intuition und Assoziation leiten und liebt es, über-

rascht zu werden. Ihr Name steht weit über die Grenzen Öster-

reichs hinaus für ein der Realität zugewandtes, politisch sensi-

bles Kino, das die Auseinandersetzung mit der Geschichte sucht. Etwa in ihrer Beschäftigung mit Österreich, dem Judentum und Fragen nach der persönlichen und kollektiven Identität bezieh-

ungsweise deren Brüchen. 2016 gewann Ruth Beckermann mit ihrem Film Die Geträumten über den Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan den Bildrausch-Ring der Filmkunst. Bildrausch präsentiert in diesem Jahr Die papierene Brücke (1987), American Passages (2011) und Waldheims Walzer (2018) und lädt zur Auseinandersetzung mit Ruth Beckermann im neuen Gedanken/Raum.

 

 


Die papierene Brücke
The Paper Bridge

Österreich 1987
95 Min. Farbe. DCP. D/e

Regie: Ruth Beckermann

Buch: Ruth Beckermann

Kamera: Nurith Aviv, Claire Bailly du Bois

Schnitt: Gertraud Luschützky

Musik: Arvo Pärt

Mit: Rabbi Wassermann, Herbert Gropper, Salo Beckermann, Robert Schinde

 

 

Donnerstag 31.05.2018
14.15 Uhr

Stadtkino Basel

In Anwesenheit von Ruth Beckermann

 

Ruth Beckermann - Poesie des Flüchtigen

 


American Passages

Österreich 2011
120 Min. Farbe. DCP. E/d

Regie: Ruth Beckermann

Buch: Ruth Beckermann

Kamera: Antoine Parouty, Lisa Rinzler

Schnitt: Dieter Pichler

 

 

Freitag 01.06.2018
18.00 Uhr

kult.kino atelier

In Anwesenheit von Ruth Beckermann

 

Ruth Beckermann - Poesie des Flüchtigen