Sweet movie

 

 

Miss World 1984, die den Preis ihrem perfekt geformten Jungfernhäutchen verdankt, wird mit dem texanischen Milliardär Aristoteles Aplanalpe vermählt, welcher in der Hochzeitsnacht erst auf sie pinkelt und dann fürs Grobe an seinen schwar- zen Hengst Jeremiah Muscle weiterreicht. Während die total traumatisierte Miss World 1984 ihr Glück bei Schnulzenbarde El Macho nicht finden darf und in Otto Muehls Kommune nicht finden kann, versucht die politisch radikale Hure Anna Planeta noch zu retten, was von der Revolution zu retten ist – Potemkin forever! Dazwischen immer wieder: Katyn, die Massengräber, gefilmt von den Nazis. Sweet Movie (Sladki film) ist Makavejevs steil-geil-grellstes Werk: eine melancholische Groteske, teils Cartoon mit Euro-Kunstkino- und Underground-Stars, teils sexualkundlich durchtriebenes Polit-Traktat, teils Meditation der morbiden Geduld des Fleisches, teils Porno zur bestvulgären Schaulustbefriedigung. Schiere, sich nach allen Seiten Bahn brechende pantheistische Gewaltigkeit.

 

 

Kanada/Frankreich/BRD 1974
96 Min. Farbe. 35 mm. E/-

Regie: Dušan Makavejev

Buch: Dušan Makavejev

Kamera: Pierre Lhomme

Schnitt: Yann Dedet

Musik: Manos Hadjidakis

Mit: Carole Laure,Pierre Clémenti, Anna Prucnal, Sami Frey, Jane


 

Dušan Makavejev - Hommage
Bildrausch 2011