Gravity was everywhere back then

 

 

Ein Autounfall bringt Leonardt und Mary für immer zusammen. Er hängt vor seinem selbst gezimmerten Haus Sonne, Mond und Sterne auf, lässt Blumen für sie wachsen. Doch dann wird bei Mary eine Krebserkrankung diagnostiziert. Leonardt will seine Frau nicht verlieren und unternimmt voller Hoffnung auf ein Wunder einen verzweifelten Versuch: Mit seinen eigenen Händen baut der Tüftler und Handwerker sein Haus zu einer Heilungsmaschine um. Fasziniert von der wahren Geschichte seines Nachbars Leonardt Wood, hat Brent Green Leonardts Haus, nachdem es abgerissen worden war, im eigenen Hinterhof nachgebaut und Gravity was Everywhere Back Then darin gedreht. Eine betörende Vision aus Live Action und Stop Motion, eine Ode an die Leuchtkraft der Liebe, den Glauben und die Kunst – Frank Capra ohne Happy End. Brent Green, 1978 geboren, ist bildender Künstler und lebt und arbeitet in Cressona, Pennsylvania. Die Kurzfilme des Animations-Autodidakten wurden an zahlreichen Filmfestivals (z.B. am Sundance Film Festival, 2006–2009) gezeigt und liefen in bedeutenden Museen (MoMA, Getty Center, Warhol Museum u.a.).

 

 

USA 2010
75 Min. Farbe. Blu-Ray. E/d

Regie: Brent Green

Buch: Brent Green, Donna Kozloskie, Michael McGinley

Kamera: Brent Green, Jem Cohen, Pete Sillen, Jake Sillen, Holli Hopkins, Donna Kozloskie

Schnitt: Brent Green

Musik: Brent Green, Jim Becker, Michael McGinley, Donna Kozloskie, The Alabama Sacred Heart Singers

Mit: Michael McGinley, Donna K.


 

Internationaler Wettbewerb 2011 «Cutting Edge»
Bildrausch 2011