Kærlighedens smerte
Pain of Love

 

 

Szenen aus dem Leben von Kirsten, von ihrer Kindheit über die Jugend bis ins frühe Erwachse- nenalter: Wie sie die Männer entdeckt, einer nach dem anderen sich als Enttäuschung entpuppt, ihr Leben langsam zu einer lauwarmen Hölle der Depression und Verzweiflung wird ... Kirsten ist eine erste Variation von Malmros’ Gattin, Pain of Love (Kærlighedens smerte) damit ein erster Versuch, sich der Katastrophe ihrer beider Leben vermittelt zu nähern. Man fragt sich, ob Malmros Sorrow and Joy ohne Pain of Love hätte drehen können, werden hier doch viele Details über die Geschichte seiner Gattin erzählt, die das spätere Werk nur andeutet – nicht, dass man diese unbedingt wissen müsste, aber für Malmros selbst war damit eine gewisse Darlegungslast abgebaut. Nun konnte er sich auf andere Anekdoten und Perspektiven konzentrieren, u.a. eben seine eigene Rolle in dem Drama ihres Daseins, die hier noch subsummiert wird in Kirstens Leiden an den Männern per se. Pain of Love ist eine Reise ans Ende der Nacht: Kirsten wird schier zermalmt von ihrem Gefühl der Unzulänglichkeit, welches sie erst biegt, dann bricht. Das macht den Film zu einer der verheerendsten, qualvollsten, verblüffend berauschendst- erhellendsten Erfahrungen in Malmros’ Kino. (om)

 

 

Dänemark 1992
120 Min. Farbe.. 35mm.. Da/e

Director: Nils Malmros

Script: Nils Malmros, John Mogensen

Camera: Jan Weincke

Editor: Birger Møller Jensen

Music: Gunner Møller Pedersen

Cast: Tanja Skov, Martin Berg, Marianne Pedersen


 

Nils Malmros - Der Wahrheit ins Angesicht schauen
Bildrausch 2014