JAHR

 


ZUR SACHE, SCHÄTZCHEN! FILMSCHAFFENDE DER NEUEN MÜNCHNER GRUPPE IM GESPRÄCH

Wer mit wem wann was gedreht hat, als der Frühling nach München kam und die verkrusteten Strukturen der Vätergeneration sich allmählich au östen; als man anstatt über eine neue Förderpo- litik zu debattieren (was die «Oberhausener» taten) lieber im Eiscafé sass, um ein Drehbuch zu entwickeln, das dann mit ein paar Freunden an Orten, die man kannte, den Frauen, die man toll fand, und der Musik, die man liebte, schnell realisiert wurde. Darum geht es im grossen Talk mit Gästen der Sektion «Springtime in Munich – Die Neue Münchner Gruppe 1966–1969». Rudolf Thome, Roger Fritz, Martin Müller und Klaus Lemke im Gespräch mit Rainer Knepperges (Filmemacher und Autor) über das damalige kulturelle Klima in der nördlichsten Stadt Italiens, und wie es zur explosionsgleichen Entfaltung dieses kreativen Potenzials kam, das München für kurze Zeit in die Hauptstadt des deutschen Films verwandelte.

 

 

zurück